background

Entwicklungen, Ausschreibungen

Zeit investieren wir aus Eigeninitiative

2020

Einführung eines neuen, modernen Produktionssystems

Modernisierung des Verpackungsraumes

Modernisierung des Güte Kontrollen Büros

Werkzeugfertigung und Lager Renovierung

2019

Inbetriebnahme einer Eigen Entwicklung Zielmaschine und Kauf einer Mitutoyo BH305 Koordinaten Messmaschine

Kauf und Inbetriebnahme einer STAR SR20J und STAR SR20JN Lang NC Maschine

Renovierung der Betriebshalle. Neues Dach und neue Fenster

Verhandlungsraum und Speisesaal entstanden

Neuer Büro Teil entstand und Kauf eines Matrix Max Werkzeugausgabe Automaten

2018

Seit 2018 entwickelt sich die Firma durch Eigenanlagen

2017-2018

Maschinenpark Erweiterung

Bezeichnung der Investition Quelle Wert
1 Stck STAR SR-20 J Lang CNC Drehmaschine 66,33% Ausschreibung,
33,68 % Eigenquelle
37 357 807 Ft
1 db STAR SB-20R Hossz. CNC eszterga 33 107 667 Ft
2018 im Rahmen des Irinyi Planes
Investition insgesamt: 70 765 464 Ft
Subvention: 46 944 084 Ft

2014

2 Stück YCM GT 200 MA CNC Drehmaschinen

Bezeichnung der Investition Quelle
2 Stück. YCM GT MA CNC Drehmaschinen 50% Ausschreibung, 50% Eigenanteil
2014 KMOP-1.2.1-13/B-2013-0095
Investition insgesamt: 39 929 580 Ft
Subvention: 19 964 790 Ft

2011

Durch Ausschreibungen kamen die
ersten Langautomaten

Quelle Verhältnis Wert
1 Stück STAR SR-10 Lang CNC Drehmaschine 35% Ausschreibung
20% Eigenanteil
45% Kredit
33 641 000 Ft
1 Stück STAR SR-20 Lang CNC Drehmaschine 37 050 000 Ft
1 Stück Mitutoyo Konturenmesser 5 996 000 Ft
1 Stück TESA Höhenmesser 610 000 Ft
1 Stück Mitutoyo Oberflächenmesser 780 000 Ft
1 – 1 Stück Computer und Drucker 348 000 Ft
2011 KMOP-1.2.1-11/B-2011-0001
Wert insgesamt 78 425 000 Ft
Investition insgesamt: 78 425 000 Ft
Subvention 27 455 470 Ft

2010

Instrum KFT wurde Zulieferer des Jahres

Werte Kollegen!

Die Instrum KFT entstand im Jahre 1989, aber bereits seit 1975 (unter MIKÖV) produzierte sie für die Kecskeméter SZIM und KNORR BREMSE (kurz KB). Die Auszeichnung 'Bester Zulieferer' wurde von der KB ins Leben gerufen. Jedes Jahr kann diese von den Zulieferern, welche termingerecht, qualitätsgerecht und preisgerecht die Erwartungen von KB erfüllen, erworben werden. Im Jahr 2010 erhielt die Instrum KFT auf der Basis des Produktes im Kreis der Metall Zulieferer diesen auszeichnenden Titel. Während der langen Betriebsjahre ist es noch kein einziges Mal gelungen, diesen auszeichnenden Titel zu gewinnen. Deshalb erfüllt es uns jetzt mit besonderem Stolz davon zu berichten. Das Beibehalten des Niveaus ist für die Zukunft sehr wichtig, und dass die in der Welt herrschende wirtschaftliche Krise, das immer schwierigere Leben, das Erwerben der für uns so wichtigen Aufträge und dadurch die Sicherung der Arbeitsplätze nur durch konzentrierte und genaue Arbeit möglich ist. Diese Aufgabe legt nicht nur der Geschäftsführung eine wichtige Rolle auf, sondern auch euch, Werte Kollegen.

2008

Erneuerung des Betriebes, Kunstharzbelag und malen der Wände

Quelle Verhältnis Wert
3 Stück YCM GT200MA CNC Maschinen 30% Ausschreibung
20% Eigenanteil
50% Kredit
49 800 000 Ft
3 Stück Computer 600 000 Ft
Malen der Wände 1 500 000 Ft
Kunstharzbelag 3 600 000 Ft
2008 KMOP-1.2.1-08/B-2008-0008
Wert insgesamt: 55 500 000 Ft
Investition insgesamt: 55 500 000 Ft
Subvention: 16 600 000 Ft

2006

Frau György Ferencné Szilágyi übernimmt die Leitung der Firma

1996

Im Jahre 1996 kaufte die Instrum Kft einen neuen Standort. Hier wird auch momentan produziert.

1990

Im Jahre 1990 begann die Instrum Kft ihre Tätigkeit.

1989

Im Dezember des Jahres 1989 wurde die Instrum Kft von György Szilágyi gegründet.

Unser Gründer György Szilágyi
György Szilágyi wurde am 13. Dezember 1939 am Luca Tag in Tököl geboren. Die Grundschule besuchte er an seinem Geburtsort. Das Abitur legte er im Kecskeméter Piaristen Gymnasium ab. Kecskemét war eine wichtige Station in seinem Leben. Sein Weg führte ihn zurück, später wurde Kecskeméter SZIM und später KNORR-BREMSE ein großer Auftraggeber seines Unternehmens.

Am 07.Juni 1958 erhielt er sein Abitur und am 23. Juni 1958 war er schon in den Csepeler Autowerken beschäftigt. Er begann sofort sich mit mehreren Dingen zu beschäftigen: Er arbeitete, begann eine Lehre zum Dreher in einer Fachschule, und wurde tragendes Mitglied der Korbballmannschaft der Csepeler Autowerke. Im Jahre 1961 war er bereits ausgebildeter Dreher.

Von 1963 – 1965 lernte er an einem Technikum für Hüttenwesen/Metalltechnik Fachrichtung Metallurgie/Hüttenwesen, aber eine langwierige Erkrankung und andere familiäre Probleme, sowie die Verlegung der Hochschule von Budapest nach Dunaújváros vereitelten ihm den Erwerb des Diploms. Die Kenntnisse aber der absolvierten zwei Jahre blieben in seinem Kopf.

Sein erster Arbeitsplatz in den Csepeler Autowerken war auch bestimmend für seinen Weg. Er arbeitete auf mehreren Gebieten: Er arbeite als Dreher, technischer Zeichner, untersuchte Materialien, und arbeitete an den Neuerungen der Servo-Lenkung.

Er eignete sich alles an, was später in seinem eigenen Unternehmen gut genutzt werden konnte. Das Fachwissen war in seinem Kopf und die dazu gehörende physische Fähigkeit in seinen Händen.

Ein wahrer Tausendkünstler: welcher die Eigenschaften des Materials kannte, das Funktionsprinzip der Maschinen und der Elektromotoren, Holz liebte und gern mit diesem Material arbeitete. Er fertigte Boote, Betten, Schränke zur eigenen und zur Freude der Familie.

Sein Hobby waren nicht nur die Holzverarbeitung, das Angeln, oder früher der Sport, sondern auch sein Beruf - das Drehen gehörten zu seinen Lieblingsbeschäftigungen. Er teilte sein Wissen gern mit anderen. Wer sein wohltuendes, nach vorn zeigendes Wissen und Lehren erkannte, nutzt es bis zum heutigen Tag.

Er erneuerte und erfand, und alles wurde auch von ihm verwirklicht. 'Er schuf'.

Im Jahre 1989 gründete er die INSTRUM KFT, welche er bis zum Dezember 2006 leitete.